“Wenn in einem Raum, in dem man meditieren möchte, störende Energien sind, wie kann man die entfernen?”

Antwort von Lama Ole Nydahl:
Wenn seltsame Energien zu dir kommen, dann gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder hast du von früher eine schlechte Verbindungen zu ihnen und sie wollen dich schädigen. Oder du schuldest ihnen etwas und sie kommen, damit du ihnen hilfst. In beiden Fällen ist Mitgefühl die beste Lösung. Es ist immer das Beste, mitfühlend zu sein. Vor der Meditation wünscht du allen Wesen nur das Beste, strahlst aus deinem Herzen Regenbogenlicht in alle Richtungen und wünscht dabei, dass es alles Leid der Wesen auflöst. Dann fängst du mit der eigentlichen Meditation an. Dann wird es keine Probleme geben.

Oder ihr nehmt die Schützer zur Hilfe: Das wichtige bei Schützern ist, dass man ihr Mantra nicht sofort benutzt, wenn es Ärger gibt. Anstatt dessen benutzt man die Schützeranrufung in der eigenen täglichen Praxis und macht sich damit stark. So kannst du, wenn die Störenergie kommt, milde sein. Das ist wie bei den Hunden. Nur der Kleine muss bellen. Wenn man keinen Schutz und keine Kraft hat, dann muss man aggressiv rausgehen. Andererseits, wenn du die Stärke hast, bist du gelassen. Du siehst dir an, was geschieht, doch die Störungen kommen nicht zu dir, dein Energiefeld wird nicht gestört 

Es gibt aber auch schwierige Orte, wo es für jeden unangenehm ist. Die schwierigsten Stellen sind Schlachthäuser, wo viele Tiere gestorben sind

Comments are closed.