“Wie kann man die einmal erreichte Erfahrungsebene halten?”

Die Antwort von Lama Ole Nydahl:
Auf der Ebene von Ursache und Wirkung entscheiden wir einfach,  nicht mehr zu töten, nicht sexuell zu missbrauchen, nicht zu stehlen, nicht zu lügen, sich nicht dumm zu berauschen, usw. Wir entdecken also, wo wir früher Fehler gemacht haben und sagen uns: „Das mache ich nicht mehr.’’

Auf der zweiten Ebene, die eher psychologisch ist, geht es um die störenden Gefühle. Hier versuchen wir unseren Zorn, unsere Anhaftung, Eifersucht, Stolz und Verwirrung abzubauen und sehen, dass diese Gefühle keinem Nutzen bringen, sondern viel kaputtmachen.

Auf der dritten Ebene geht es um die Einsicht. Es geht darum, dass man weiß, dass eine höhere Freudenebene gleich einer höheren Wahrheitsebene ist, und dass Erleuchtung die volle Entfaltung des Geistes ist.  Dies ist ein runder, in sich ruhender Zustand und jenseits von Hoffnung oder Furcht. Wir können diesen Zustand jedoch nicht greifen oder machen, sondern nur den Raum geben, damit es geschehen kann.

Hierzu gibt es einen guten Witz: Erleuchtung ist, wie eine schöne Frau kennen zu lernen. Läuft man ihr nach, holt sie die Polizei. Also parkt man seinen Porsche vor ihrer Tür, legt sein Scheckheft oben drauf und wartet, bis sie kommt….
Wir können also die äußeren Bedingungen für Erleuchtung schaffen, ergreifen können wir sie aber nicht.

Comments are closed.