“Was kann man tun, wenn in der eigenen Wohnung schlechte Schwingungen sind?”

Antwort von Lama Ole Nydahl:
Dann muss man erst versuchen, herauszubekommen, ob die Quelle äußerlich oder innerlich ist. Ist die Quelle äußerlich – so wie ein Friedhof gegenüber, eine Schlachterei, eine  Ecke mit Fixern oder Betrunkenen, wo schlechte Schwingungen herrühren – dann stellt man einen Spiegel auf, der die schlechten Schwingungen zurückschickt. Achteckige Spiegel werden dafür meistens benutzt.

Und ist die Quelle innen, muss man untersuchen, ob es einfach nur so ein mieser Raum ist, oder ob im Raum tatsächlich etwas geschehen ist, was ganz viel Leid verursacht hat: Hat da einer dreißig Jahre lang vollkommen alleine und zerstört gelebt, ist dort jemand getötet worden oder haben sich dort Leute geschlagen oder ähnliches. Man versucht, dem auf den Grund zu gehen, was früher war.  Auf allgemeiner weltlicher Ebene ist es das Klügste, wenn man neue Tapete oder neue Farbe an die Wände bringt – möglichst heller, als das vorherige. Man sollte auch ganz viel lüften. Oder man verbrennt etwas, was negative Energien vertreibt z.B. gibt es so ein Harz von Kirschbäumen. Ich glaube, die Katholiken verwenden das sogar in ihrem Räucherwerk. Das ist sehr gut!

Du kannst auch Schützer in den fünf Farben in den  der Räume aufhängen. Die sorgen dafür, dass nichts mehr Schädliches reinkommt. Oder du nimmst eine gute Freundin mit nach Hause und ihr habt in den Räumen viel Freude, das hilft auch.

Comments are closed.