“Wenn man alle Wesen als Buddhas sieht und von seiner Liebe niemand ausschließt, dann kann man doch überhaupt keine intensive Liebesbeziehung zu einer bestimmten Person mehr haben, oder?”

Antwort von Lama Ole Nydahl:
Auch wenn in einem große Freude und große Strahlkraft entsteht, wenn man allen Menschen alles Gute wünscht, so gibt es doch Menschen, zu denen man eine nähere Verbindung hat. Mit denen hat man z. B. in früheren Leben starke Wünsche gemacht, zusammen etwas Gutes zu vollbringen. Also auch wenn man allen alles Gute wünscht und alles tut, was man kann und immer Freude und Überschuss für andere fühlt, so kann man einigen Wesen helfen, anderen nicht. Das ist wie Ring und Haken, wenn da kein Ring ist, kann der Haken nicht greifen.

Dann begegnet man Menschen, zu denen man eine nahe Verbindung hat und arbeitet weiter, wie ich und meine Frau, und Caty und viele meiner Schüler und Freunde. Obwohl man also stetig mehr Freude erlebt, erlebt man, dass man zu einigen einen engeren Bezug als zu anderen hat.
Anders gesagt: Dass du Allen alles Gute wünschst, bedeutet nicht, dass du nicht dem Wesen, das dir nahe ist, alles alles Gute wünschst. So erlebe ich es selber.

Comments are closed.