“Ist es möglich, eine Liebesbeziehung, die schon lange von Anhaftung und Einengungen geprägt ist, doch noch weiterzuentwickeln?”

Antwort von Lama Ole Nydahl:
Ja, wenn genug Liebe, Vertrauen und Offenheit da ist, dann ist alles möglich. Dann kann man sagen:  ,,Schau mal,  wenn wir so weitermachen, dann werden wir nur jeden Tag älter, aber nicht klüger. Wir fallen immer wieder in dieselben Löcher, und jetzt haben wir uns wieder ein Wochenende verdorben.”
Und dann sagt man: ,,Ich liebe dich. Ich liebe dich wirklich, und ab jetzt nehmen wir den Löffel in die andere Hand", wie wir Dänen sagen.

Wenn man wirklich bereit ist, sich gegenseitig auf der höchstmöglichen Ebene zu sehen, dann kann sich alles sehr gut entwickeln. Es ist auch gut für die Beziehung, wenn man sich gemeinsam für eine gute Sache einsetzt. So teilt man viele gute Eindrücke und beide bekommen Überschuss, den sie mit in die Beziehung einbringen können.
In unseren Zentren gibt es einige Paare, die schon dabei waren, sich zu trennen, als sie in die Zentrumsarbeit eingestiegen sind.

Und plötzlich waren die eigenen Trips nicht mehr so wichtig. Erst haben beide Abstand bekommen zu ihren Störgefühlen, und dann haben sie soviele gute Eindrücke aufgebaut, dass sie eines Tages ihr Problem anschauen und darüber lachen konnten, und dann war es weg.
Wie man die Welt sieht, hängt ja davon ab, was man im Geist hat. .Sammelt man gute Eindrücke, dann erlebt man alles als spannend und wunderschön, und sammelt man zornige Eindrücke, dann sieht man nur Schwierigkeiten, Einengungen und Probleme überall.

Comments are closed.