“In welcher Weise ist die Welt ein Spiegel für den eigenen Geist?”

Die Antwort von Lama Ole Nydahl:
Das geschieht durch den inneren und den geheimen Lehrer. Zuerst in der Weise, dass man Buddhas Belehrungen mit den täglichen Erfahrungen in Übereinstimmung bringt. Man hat für alles, was geschieht sofort die Erklärung. Entweder auf einer äußeren Ebene: „Das geschieht so, weil zuvor das und das passiert ist!“ oder auf einer inneren Ebene: „Das erlebe ich jetzt so, weil ich gerade so oder so drauf bin!“ Wir haben also ständig eine Weisheit mit uns, die arbeitet wie ein Spiegel, sie funktioniert nach aussen und nach innen. Diese Weisheit wächst mit der Zeit und wird immer authentischer.

Am Ende kommt dann alles auf einem Punkt zusammen, der Augenblick wird zu einem „Aha!“-Erlebnis, zu einem „Ja, natürlich!“ und „Klar ist das so!“. Es entsteht das, was wir „co-emergent wisdom“ nennen, eine unmittelbar mit der Erfahrung entstehende Einsicht. Da weiß man untrennbar von der Erfahrung, was sie bedeutet. Wenn dies ständig erlebt wird und nicht mehr aufhört, dann ist man wirklich da, wo man hin soll.

Comments are closed.