Was macht man gegen Sturheit und Egoismus?

Die Antwort von Lama Ole Nydahl:
Gegen Egoismus hilft, zu sehen, dass alle Leute in derselben Lage sind wie wir. Das sie alle Glück haben und Leid vermeiden wollen und dass sie sich gut benehmen, wenn es ihnen gut geht, und unangenehm werden, wenn es ihnen schlecht geht. Dass sie also nicht so viel anders sind als wir.

Und gegen Sturheit? Das Beste ist vielleicht "Peh sagen. Jedes Mal, wenn man so ganz verschanzt ist in sich, mit festen Ideen, dann sagt man schnell innerlich "Peh" und dann ist es so wie ein Haufen Erbsen, der von einem Stock getroffen wird: Die fliegen überall hin. Ich glaube, ein "Peh"-Geräusch ist gut, scharfes "Peh", "Peh!". Muß man erst die Elemente der Sturheit wieder versammeln, und wenn sie wieder da sind, dann nochmals "Peh", und dann bleiben sie vielleicht weg.

Wenn die Leute sich zu ernst nehmen, dann kitzelt man sie. Nur dabei aufpassen, wie Du mit ihnen stehst. Denn wenn sie sauer sind, dann versuchen sie Dich mit dem Hinterkopf zu treffen, so also ein bisschen zur Seite ducken und da kitzeln. Und dann sagen: ,,bist Du aber froh heute, nicht?’’ Und die nehmen sich wahnsinnig ernst und währenddessen werden sie gekitzelt und fangen an zu lachen.

Comments are closed.