Wenn man beim Motorradfahren so an die Grenzen geht, kann man das nicht auch mit Leichtsinnigkeit verwechseln?

Die Antwort von Lama Ole Nydahl:
Es ist doch so: wenn man aus der Kurve fliegt, war man zu schnell, und wenn man nicht aus der Kurve fliegt, dann war man zu langsam. Es gibt diesen feinen Grat dazwischen, je nach Geschmack und Bereifung. Ist es also ein natürlicher Ausdruck der Ganzheit zwischen Maschine, Straße und Fahrer, dann läuft alles von selbst.
Man sollte aber die Finger davon lassen, wenn man nicht in seiner Mitte ist. Also versucht nicht, hitzköpfig irgend etwas beweisen zu wollen, denn das geht immer schief und ist wirklich leichtsinnig.

Comments are closed.