Was ist die Ursache, dass man bei den Leuten manchmal nicht ankommt, obwohl man etwas Gutes tun will?

Antwort von Lama Ole Nydahl:
Ich denke immer, das Karma der Leute war nicht gut genug. Und dann gehe ich fröhlich an die nächste Aufgabe. Wenn du immer nach Fähigkeit dein Bestes tust, dann ist der Rest das Karma der anderen.

Jeder hat ja sein eigenes Karma. Nur in dem Maße, wie Ring und Haken zusammenkommen, und Offenheit da ist, kann man den Leuten helfen. Wenn das nicht möglich ist, muss man ihnen passiv ein paar gute Energien ins Energiefeld geben und irgendwann, wenn sie einmal vergessen, an sich selbst zu denken, sickert es durch.
Es ist natürlich auch die Frage, wie geschickt du es anbringst. Es gibt Leute, die können lange Unterhosen in der Sahara verkaufen, und andere verkaufen sie nicht mal in Grönland. Dann kannst du es zu den Erfahrungen legen und lernst dadurch. Vielleicht gibt es später eine Lage, wo du besser handeln kannst. Aber das Gefühl ist nur die Verpackung, das Wichtige ist die Tat! An Gefühlen bastelt man sich ja alles Mögliche zusammen. Sie waren aber früher nicht da, und später sind sie auch nicht da – das Wichtige ist die Tat. Dann kann man sehen, ob es den Wesen nutzt, und sich freuen, dass man eine gute Einstellung hat.

Comments are closed.