Du hast gesagt, Träume mit abwärtsgehender Wirkung wären schlecht. Was ist daran schlecht?

Antwort von Lama Ole Nydahl:
Es ist ein schlechtes Zeichen für die Entwicklung. Denn in der Traumphase ist die Energie im Zentralkanal – der Energieachse durch den Körper – meistens auf Hals- oder Herzebene. Sinkt die Energie im Körper, dann wird das oft als Enge erlebt. Während wenn die Energie höher steigt, wird man klar.

So eine Einengung ist ein Anzeichen von Energiebewegungen, die manchmal anstehen. Die kann man dann umkehren, indem man sagt: Ich bin ein großer Bodhisattva und helfe den Wesen, indem ich zu ihnen runter gehe. Und nur dieser Gedanke kehrt es dann um und dann ist es völlig toll.

Comments are closed.