,,Sollte man als Buddhist nicht ganz aufs Fleischessen verzichten ? ”

Antwort von Lama Ole Nydahl:

Da sage ich immer „Ich esse nur Vegetarier“. Das ist richtig böse! Tut mir leid, aber was soll man sagen?

Wir hatten einen tollen alten Lama, der war einmal in New York bei einem Kongress und aß ein Beefsteak. Alle anderen waren Vegetarier, saßen um ihn herum und tranken nur Tee. Die Leute guckten ihn an und guckten ihn an und plötzlich hat er gesagt, „Oh, all diese Leute, die haben großes Mitgefühl, die essen kein Fleisch!“. Aha, haben die Leute bemerkt, der Barbar hat etwas verstanden. Dann hat er gesagt: „Aber sie trinken Tee!“. Da haben sie geguckt, wieso, was ist mit dem Tee? Und er sagte: ,,Um den Tee zu machen, wurde die Erde gepflügt und all die Tierchen auf der Erde kamen in die Erde und starben, und all die Tierchen in der Erde kamen auf die Erde und starben. Zum Schluss wurde noch alles besprüht und am Ende könnten sie ebenso wohl eine Tasse Blut trinken!“. Und dann saßen die Vegetarier da.

Und tatsächlich ist es wohl nicht möglich, irgendwo zu leben, ohne ganz vielen Tieren das Leben zu nehmen. Jedesmal, wenn man irgendwo hinfährt kann man ein halbes Kilo Insekten von der Frontscheibe kratzen, geht man zu Fuß, tritt man auf sie. Also, was soll man tun?

Der Buddha sagt dazu „Iß, was Du Dir leisten kannst, mache kein Problem daraus, aber erlaube nicht, daß etwas um Deinetwillen getötet wird!“ Und was damit gemeint ist, ist dass wenn das Fleisch da liegt, dann kannst Du es essen, wenn sie aber erst rausgehen wollen, es zu schlachten, dann solltest du sagen, „Verbot vom Arzt, kein Fleisch diese Woche!“ oder etwas Ähnliches. Also nicht die Leute runtermachen, wenn sie das sowieso immer tun. Aber einfach nicht selbst daran teilnehmen. Denn dann wärst du die Ursache.

Und was der Buddha auch dazu sagt, ist, dass die Hauptursache für das Schlachten die schlechte karmische Verbindung zwischen Kalb und Schlachter ist. Die sind sich in unzähligen Leben früher begegnet, jeder war abwechselnd das Kalb und der Schlachter, sie haben sich niemals vergeben und wenn sie sich nicht hier töten würden und ein Kotelett dabei entstünde, dann würden sie sich irgendwo anders töten. Du solltest dich da nicht einmischen.

Ich selbst war dreieinhalb Jahre Vegetarier und war sehr glücklich damit. Ich denke, mein Schlaf war ein bißchen klarer und ich habe weniger Schlaf gebraucht. Aber es war mein eigener Lehrer, der Karmapa, der gesagt hat: „Du mußt wieder Fleisch essen!“ Und der Grund war offenbar, dass ich mit allen Leuten reden können sollte und wenn ich irgendwo ankomme, die Leute nicht nochmal extra für mich kochen müssten.

 Es ist alles eine Frage der Einstellung: Wenn ihr Phowa habt und Fleisch esst, dann könnt ihr den Tieren – wenn sie nicht länger als sieben Wochen tot sind, z.B. bei Tiefkühlfleisch – sicher zu einer besseren Wiedergeburt verhelfen, durch die Kraftkreise, die ihr jetzt habt. Wenn ihr ,Om Ami Dewa Shri’ sagt, dann kann das dem Tier sehr helfen.

Aber wenn man aus Mitgefühl kein Fleisch isst, dann ist das auch sehr gut.

Comments are closed.