“Man soll ja in den Leuten immer das Beste sehen. Aber wenn sie richtig Ärger machen, was dann?”

Antwort von Lama Ole Nydahl:
Dann sollst du daran denken, dass sie Buddhas sind, die es selbst nicht wissen und dann packst du sie dir und stauchst sie zusammen, damit sie besser dazu hinkommen, wo sie auch ihre Buddhanatur erkennen können. Wenn die Leute nicht die Buddhanatur hätten, gäbe es ja gar keinen Grund, mit ihnen zu arbeiten. Aber auch wenn ein Lehrer 30 kleine Genies im Klassenzimmer sitzen hat, dann muss er ja trotzdem auch mal Druck machen und sagen: ,,Bleib auf deinem Stuhl sitzen, kau hier nicht den Bleistift, zieh ihr nicht an den Haaren’’, oder so was. Aber es hat Sinn, weil du siehst,  dass etwas dabei raus kommen kann…

Man muss also einerseits die relative Ebene im Blick behalten, sonst weiß man nicht, was zu tun ist. Aber sieht man nicht die absolute Ebene, die darüber ist, dann macht man Fehler.

Comments are closed.