“Wie soll man mit Leuten umgehen, die neu ins Zentrum kommen und Probleme mit Alkohol oder Drogen haben?”

Antwort von Lama Ole Nydahl:
Ich würde keine große Diskussion darum im Zentrum machen. Die Leute können nur kommen, wenn sie sauber sind und dann kriegen sie, was sie wollen.
Du kannst einen ganzen Abend mit jemandem mit einem dicken Alkohol-, oder Drogenproblem reden, er versteht alles ganz tief und am nächsten Morgen, wenn die Droge nicht mehr wirkt, kann er sich nicht mehr daran erinnern.
Wir bezahlen Steuern für Institutionen, die extra für Leute mit Problemen da sind. Wer zu uns kommt, soll fähig sein zu meditieren und soll den Wunsch danach haben.

Wir sind keine sozialen Einrichtungen. Wenn wir das wären, würden wir uns aufreiben  und könnten den Leuten mit Überschuss nichts bieten.
So, wenn einer einmal besoffen ist, nimmt man das hin, er ist ein Freund, hat er Lachkraut geraucht, auch in Ordnung, solange man Freund ist. Aber Leute mit Dauerproblemen, die gehören nicht ins Zentrum.

Comments are closed.