Lama Ole Nydahl ist ein buddhistischer Lehrer in der Tradition der Karma Kagyü Linie und Gründer von über 650 buddhistischen Zentren weltweit.

Während der Hochzeitsreise mit seiner Frau Hannah begegneten sie 1968 dem 16. Gyalwa Karmapa, dem Oberhaupt der Karma-Kagyü-Schule des tibetischen Buddhismus. Der 16. Karmapa beauftragte die beiden, im Westen den Diamantweg-Buddhismus und Meditation zu lehren und buddhistische Zentren zu gründen. Seitdem ist er weltweit unterwegs, um Vorträge zu halten, Meditationskurse zu leiten und buddhistische Zentren zu betreuen.

Biographie

Mittlerweile hat Lama Ole Nydahl mehr als 650 Buddhistische Zentren der Karma-Kagyü-Linie gegründet und ist damit der wohl bekannteste westliche buddhistische Lehrer. Mehr als 150 Zentren und Gruppen befinden sich im deutschsprachigen Raum, womit die Karma-Kagyü-Linie eine der populärsten buddhistischen Traditionen im Westen geworden ist.

Übersicht der Zentren

Buddhismus

Wenn sie mehr über den Buddhismus erfahren wollen, hier geben wir Ihnen einen ersten Überblick.

Mehr über Buddhismus

Europazentrum in Immenstadt

Lama Ole Nydahl legt besonderen Wert auf den länderübergreifenden Austausch seiner Schüler. Internationaler Treffpunkt hierfür ist das Europazentrum. Bei den jährlichen Sommerkursen meditieren mehrere Tausend Schüler aus über 50 Ländern.

Mehr über das Europazentrum

Hannah Nydahl

Dokumentarfilm über das Leben von Hannah Nydahl

Der mehrfach ausgezeichnete Dokumentarfilm über Hannah Nydahl zeigt, wie der Diamantweg-Buddhismus in den Westen kam.

www.hannahthefilm.com

Special Moments

Fotogalerie: East meets West

Die weltweite Aktivität von Lama Ole Nydahl in besonderen Bildern festgehalten. In dieser Galerie steht die Zusammenarbeit mit den asiatischen buddhistischen Lehrern im Mittelpunkt

Zur Galerie

Videos

Glück ist kein Zufall, sondern jeder kann es erlernen. Lama Ole Nydahl erklärt in diesem kurzen Video, was wir tun können, um glücklich zu sein und dauerhafte innere Freiheit zu erlangen.

Mehr Videos bei YouTube